Der Alterungsprozess der Haut schreitet unweigerlich voran. Einige Menschen sehen es früher oder später, wenn sich Falten, Krähenfüße oder andere Veränderung in der zarten Gesichtshaut zeigen. Doch dieses Problem kann durch unterschiedliche Faktoren behoben werden. Kollagen ist als bewährtes Mittel gegen Falten bereits bekannt. Zahlreiche Anbieter werben für ihre kosmetischen Produkte, die durch das Auftragen von Kollagen Alterserscheinungen lindern können. Dabei wirkt das Mittel nicht nur äußerlich, sondern kann auch von innen wirksam helfen, den Alterungsprozess zu verlangsamen.

Was sind eigentlich Kollagene?

Kollagene sind ein Strukturproteine, der ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Körpers darstellt. Nicht nur in den Knochen, auch in Sehnen, Knorpel, Bändern und Zähnen, sowie in der Haut kommt dieses Eiweiß vor. Kollagen kommt somit in vielen unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz. Es sorgt jedoch vor allem für Festigkeit und Stabilität.

Der Alterungsprozess der Haut beginnt früher als man denkt

Bereits im Alter von etwa 25 Jahren beginnt der Körper immer weniger des wertvollen Proteins zu produzieren. Auch wenn die äußerlichen Anzeichen der Hautalterung in diesem frühen Stadium meist noch nicht sichtbar sind, sollten sie durch die Anregung des Kollagens verhindert werden. Wer lange über ein jugendlich frisches Aussehen verfügen möchte, sollte also spätestens im Alter von 30 Jahren damit beginnen, die Kollagenproduktion anzuregen. Durch eine entsprechende Ernährung können wichtige Kollagene zwar zum Teil aufgenommen werden, doch wer die Zeichen der Zeit aufhalten möchte, um lange über ein junges Aussehen verfügen zu können, kann die Kollagenproduktion durch entsprechende Supplements optimal anregen.

Dabei gilt es, die Produktion des Proteins langfristig anzuregen, um die Alterung der Epidermis zu unterbinden. Nur wenn der Körper ausreichend Kollagene produzieren kann, können Lachfalten, Krähenfüße und sogar unschöne Dellen am Körper, sogenannte Cellulite schon bald der Vergangenheit angehören.

Lange gesund und jugendliches Aussehen durch Supplements

Nahrungsergänzungsmittel gibt es in unterschiedlichster Form. Tabletten, die den Körper mit Vitamin C versorgen und so das Immunsystem stärken, Magnesiumkapseln für starke Knochen und eben auch Kollagene in Kapseln oder Ampullen, die die Bildung von Falten, Krähenfüßen oder Erschlaffung verhindern.

Viel Wasser und gesunde Ernährung sind scheinbar die Geheimtricks der Superstars, die auch im hohen Alter mit einem jugendlichen Teint überzeugen wollen. Dabei sind sich erfahrene Dermatologen einig, denn die Hautalterung kann nicht nur durch eine gesunde Ernährung und Unmengen von Wasser aufgehalten werden. Klar ist, dass die Anwendung von Kollagensupplements die Prozesse der Alterung aufhalten können und für ein langanhaltendes strahlendes Aussehen sorgen.

Warum sind Nahrungsergänzungsmittel besser als Cremes?

Kollagene werden in vielen kosmetischen Produkten angepriesen. Auch wenn sich oberflächliche Fältchen durch Cremes die Kollagene enthalten, mindern lassen, so kann die Hautalterung durch das Auftragen von Cremes und anderes Kosmetikprodukten nicht aufgehalten werden. Produkte, die äußerlich angewendet werden, können nicht in die untersten Hautschichten eindringen, sondern wirken nur oberflächlich. Dies heißt, dass Fältchen zwar weniger auffallen, aber nicht von innen bekämpft werden. Durch die orale Einnahme von Kollagenen kann das Protein von innen wirken und zusätzlich die Kollagenproduktion anregen, sodass das Eiweiß von Innen gegen die aufkommenden Alterserscheinungen wirken kann.

Der Hautalterungsprozess kann effektiv bekämpft werden, wenn die Anwendung schon in jungen Jahren beginnt. Hat die Alterung des Körpers bereits vor Beginn des 30. Lebensjahres begonnen, müssen die ersten Alterserscheinungen zunächst bekämpft werden, bevor der Prozess der Alterung aufgehalten werden kann. Durch eine zusätzliche ausgewogene Ernährung und die Aufnahme von viel Wasser sowie die Anwendung von Kollagensupplements kann die Alterung effektiv aufgehalten werden.