Für viele Menschen gehört der Eyeliner zur täglichen Morgenroutine. So toll es auch aussehen mag, ist das tägliche Auftragen des Augen-Make-ups doch etwas nervig und vor allem zeitaufwendig. Ein permanenter Lidstrich kann hier die die lang ersehnte Lösung sein! Alles, was man rund um die Eyeliner Pigmentierung wissen sollte, kommt hier:

Was genau ist die Eyeliner-Mikropigmentierung?

„Permanent Make-up“ funktioniert prinzipiell bei fast jedem Typ an Alltags-Make-up, zum Beispiel gibt es permanenten Concealer, Lippenkonturen oder auch die Augenbrauen kann man sich nachziehen lassen. Besonders die Augenbrauen haben in den letzten Jahren Aufsehen erregt. Früher wurden meist Tätowier Farben und Techniken genutzt, was für ein meist sehr unnatürliches Ergebnis ohne Farbverläufe gesorgt hat. Dunkel erinnert man sich an die Fauxpas der 90er Jahre, wie unnatürliche Lippenkonturen und furchtbar dünne Augenbrauen. Heute steht die Natürlichkeit im Vordergrund. Daher wird meistens mit (semi-)permanenten Make-ups gearbeitet. Die Resultate lassen sich sehen: das Microblading strahlt im natürlichen Look – gar kein Vergleich mehr zu dem Permanent Make-Up von früher!

So funktioniert Mikropigmentierung:

Mikropigmentierung funktioniert grundsätzlich genau wie das Tätowieren – mit einer dünnen Nadel wird Farbe in die untere Hautschicht gebracht. Allerdings sind die Pigmente in der Farbe größer, als bei den Tattoos und werden dadurch schneller vom Körper abgebaut. Außerdem dringt die Nadel nicht so tief ein, wie bei Tattoos. Das hat zur Folge, dass die Farbe nach ein paar Jahren verblasst und irgendwann komplett verschwindet.

Diese Vorteile bringt die Behandlung:

Besonders wenn es morgens mal wieder schnell gehen muss, ist das Auftragen des Eyelinersine zeitliche Investition – immer verbunden mit dem Risiko, zu verschmieren oder sich zwei unterschiedliche Augen zu schminken. Wer trotzdem nicht auf den perfekten Eyeliner verzichten möchte, sollte sich die Eyeliner Micropigmentierung durch den Kopf gehen lassen. Wichtig ist, dass die Technik nur von Profis angewandt wird! Nachdem man sich für eine:n Kosmetiker:in entschieden hat, wird besprochen, ob die Behandlung für einen sinnvoll ist und welche Form gewünscht wird. Vom filigranen Lidstrich, zum unteren Wimpernkranz oder einem dramatischen Cateye Look ist alles machbar – der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.
Ein weiterer Vorteil ist, dass man durch den permanenten Lidstrich die Form der Augen optisch verändern kann!

Wie funktioniert die Eyeliner-Micropigmentierung?

Zunächst wird der Wimpernkranz gereinigt und anschließend wird die empfindliche Haut ums Auge mithilfe einer Creme betäubt, damit die Behandlung nicht weh tut. Bei geschlossenem Auge wird der permanente Lidstrich gezeichnet. Pro Auge dauert die Behandlung in etwa zwanzig Minuten.

Die richtige Pflege nach der Behandlung:

Meistens ist die Haut um den behandelten Bereich in den ersten Tagen nach dem Eingriff etwas entzündet und geschwollen. Es empfiehlt sich neben entzündungshemmenden Cremes, die Haut auch mit Kälte zu beruhigen. Eine Woche nach dem Termin sollte man von Make-up und Wasser im Gesicht absehen.

So lange hält das Ergebnis:

Das Endergebnis braucht ein paar Tage, bis es sich auf seine letztendliche Farbe eingestellt hat. Zuerst ist es wahrscheinlich sehr dunkel, aber das verblasst nach ein paar Tagen. Vier bis sechs Wochen später wird bei einer Nachuntersuchung kontrolliert, ob die Farbpigmente gut angenommen worden sind. Sollte das nicht der Fall sein, wird in der Regel nochmal nachgearbeitet. Je nach Pflege und Hauttyp hält der Permanent-Eyeliner circa zwei bis drei Jahre.

Kosten der Behandlung:

Die Preise variieren zwischen 200 und 400 Euro für die Erstbehandlung. Die Nachbehandlung ist in der Regel günstiger.