Waveboard – das Freizeit-, Spass- und Beförderungsmittel

München » Sport in München » Waveboard – das Freizeit-, Spass- und Beförderungsmittel

Waveboard – das Freizeit-, Spass- und Beförderungsmittel

Gehört für dich Snowboard und Skateboard zu den Dingen im Leben, die dir ein freies Lebensgefühl geben?

Vielleicht interessierst du dich dann für einen neuen Sport, der dich praktisch überall hin bringen wird. Waveboards bieten zahlreiche neue Tricks und Möglichkeiten und wird oft als eine Mischung aus Surfen und Snowboarden bezeichnet, bietet aber Fahrstile wie cruisen und gleiten.

Mit einer neuen Fahrdynamik gleitet man sozusagen wellenartig über den Asphalt in der Stadt ohne den Boden berühren zu müssen. Dennoch ist dieser Sport mehr als trocken, manchmal sogar witzig. Du bewegst dein Board, indem du jeweils die Beine und Hüften bewegst und damit Fahrdynamiken erreichst, um schnell zu verschiedenen Orten in der Stadt zu cruisen. Auf den ersten Blick sieht ein Board, auch als The Wave oder Caster Board bezeichnet, ungefähr so aus wie ein Skateboard.

Ein Board ist eine Kombination zweier beweglicher Decks, die in der Mitte getrennt sind. Die Decks sind auf bis zu 360°-drehbare Rollen befestigt und für extreme Wendebewegungen wie gemacht. Diese Kombination macht ein hohe Fahrdynamik und ein starkes Fahrgefühl möglich – hierfür gibt es zahlreiche Waveboard Tests um genau das richtige Board für den richtigen Einsatz herauszufinden. Die Preise, die du für ein Waveboard bezahlst sind unterschiedlich, und von der Ausstattung und dem Hersteller abhängig. Die handelsüblichen Waveboards werden momentan bereits unter 100,00 Euro angeboten.

2003 wurde in Korea eines der ersten Waveborads entwickelt. Die Waveboards erzielten ein wichtiges Interesse und wurden plötzlich in der ganzen Welt nachgefragt. 2004 kamen die Waveborads dann in den Handel in die USA. 2006 wurde die ersten Waveborads dann in Schweden angeboten. Momentan sind die Waveboards aufgrund ihrer praktischen Form weiterhin sehr beliebt. Mit Waveboards hast du die Möglichkeit, auch bei Schnee, auf den Straßen zu boarden. Wenn du dich jetzt für das Waveboraden interessierst, empfehlen wird, daß du waveboraden einfach ausprobierst.

Waveboarden ist einfacher als ihr denkt – die meisten Menschen können ihr Board bereits nach etwas weniger als einer Stunde mit einer Schutzausrüstung sicher beherrschen, auch weil es extrem viel Spaß macht. Dennoch ist es auch für die Leute interessant, die gerne etwas wollen mit dem sie trainieren und Fähigkeiten entwickeln können. Für beide Gruppen eignet sich ein Waveboard, denn sie machen Freude und vielleicht auch Fahrspass. Also auf gehts!

Die Gretchen-Frage bei der Entscheidung für eines der Angebote lautet in den meisten Fällen:

Nehme ich ein Board mit einer ausgereiften Technologie, die den Anforderungen extremer Bedingungen erfüllt?

Oder wähle ich eine der günstigeren Variante, die zwar schnell zu haben sind, aber auch mit Problemen in extremen Situationen negativ korrelieren? Wichtig ist in beiden Fragen, daß nur die zufriedenen Kunden gerne wieder kommen und auch den Sport weiter empfehloen werden. Deshalb ist es wichtig, daß die richtige Frage gestellt wird.

Um mit den Boards die richtige Dynamik zu erreichen, brauchst du den richtigen Halt und die optimale Sicherheit. Schuhe mit dickeren Sohlen und Helme sind richtig, um dich mit einem Waveboard und einer Schutzausrüstung zu Beginn natürlicher zu bewegen. Durch die Landschaft zu gleiten machen unheimlich viel Gefühl, wenn man seinen gesamten Körper bewegen kann und ein Fahrspass witzig erlebt.

Stöbere ein wenig in den verschiedenen Sortimenten der Anbieter herum. Wir sind sicher, daß du genau das richtige Board finden werden.

2016-11-18T11:37:00+00:00

Leave A Comment