Verhütung im Urlaub: Mit der Pille auf Reisen

Single News » Urlaub für Singles - unsere Empfehlungen » Verhütung im Urlaub: Mit der Pille auf Reisen

Verhütung im Urlaub: Mit der Pille auf Reisen

Wer die Anti-Baby-Pille nimmt, muss gerade auf Fernreisen einiges beachten, denn nicht nur durch Zeitverschiebungen kann einiges durcheinander kommen, was so nicht gewollt ist.

Gerade durch das Reisen nach Westen verlängert sich der Tag und bei Kombinations-Präparaten mit Östrogen- und Gestagen-Anteil ist eine Zeitverschiebung von bis zu neun Stunden bei den meisten Präparaten laut Beipackzettel noch in Ordnung. Wenn die Zeitverschiebung darüber liegt sollten Sie den Einnahme-Zeitpunkt so verschieben dass Sie zwölf bis 16 Stunden nach der letzten Anti-Baby-Pille eine weitere einnehmen und danach die Einnahme einfach normal fortsetzen. Ganz akribische können natürlich auch den 24-stunden Rythmus beibehalten, dann aber nur mit Wecker!

Bei Reisen in den Osten verkürzt sich der Tag. Somit ist es unproblematisch ein Pillen-Kombinations-Präparat mit Östrogen- und Gestagen-Anteil einmalig in einem kürzeren Abstand als gewohnt einzunehmen – aber Achtung beim Rückflug, dann gilt wieder das was oben bei Reisen in den Westen steht.

Wer im Urlaub unter einem Magen-Darm-Infekt leidet gefährdet die Verhütungssicherheit der Pille. Es wird empfohlen bei starkem Durchfall oder Erbrechen innerhalb von circa drei Stunden nach Einnahme der Pille eine weitere Pille einzunehmen. Gerade für solche Fälle sollten immer einige „Ersatz-Pillen“ im Urlaub dabei sein! Sollte Durchfall und/oder Erbrechen anhalten, muss der Rest des Zyklus zusätzlich mit Kondomen verhütet werden, da die Sicherheit der Pille nicht mehr gewährleistet ist.

Auch die Einnahme eines Malaria-Mittel kann die Wirkung der Pille beeinträchtigen. Das Gleiche gilt übrigens für einige Antibiotika, Abführmittel, Migräne-Medikamente, Anti-Diabetika, Anti-Depressiva, Anti-Epileptika und Mittel gegen Tuberkulose.

Übrigens: Wer eine Alternative Verhütungsmethode auf Reisen sucht und lieber hormonell verhütet, kann auf den Vaginalring umsteigen, denn dabei gibt es kaum Probleme mit Zeitverschiebungen, Durchfällen & Co. Hormonpflaster haben den Nachteil, dass sie sich sehr schnell von der Haut lösen – am Strand und im Wasser kann dies sehr kritisch werden. Kondome sind – konsequent und richtig angewendet – sicherlich das einfachste Verhütungsmittel auf Reisen und zwar nicht nur wegen Verhütung sondern auch wegen anderer Geschlechtskrankheiten wie z.B. dem Scheidenpilz der übrigens lt. lz-gesundheitsreport.de auch Männer betreffen kann.

2014-08-19T12:23:39+00:00

3 Comments

  1. Lothar 20. August 2014 at 13:46 - Reply

    Was man als Frau doch für einen Stress hat. Da fliegt man nach Hawaii. Lässt sich mit einem trolligen Eingeborenen ein. Und schon ist es passiert. Wie wäre es, wenn eine Frau immer ein paar Gummis parat hätte? Kann mir nicht vorstellen, dass sie mit einem wildfremden Menschen Sex hat ohne Kondome.

  2. Martin 21. August 2014 at 8:39 - Reply

    Da musste ich doch gerade auch sehr schmunzeln. Ich kann dir da nur Recht geben Lothar 🙂 🙂 …. Ohne Kondome gehts doch nicht!!!

  3. […] im Laufe solcher Urlaubsbekanntschaften nicht nur bei einem Flirt, sondern es kommt nicht selten zu Sex im Urlaub. Von vielen wird das als besonders spannend empfunden, da man sich nicht besonders nahe kennenlernt […]

Leave A Comment